Rezensionen in den Medien

Start Foren Generelles/Rezensionen Rezensionen in den Medien

Dieses Thema enthält 2 Antworten, hat 2 Stimmen, und wurde zuletzt vor vor 3 Jahre, 9 Monaten von  Daniel Kreutz aktualisiert.

3 Beiträge anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #188

    Reiner
    Super-Administrator

    Stadtrevue vom 1.12.2014:

    https://stadtlandwelt.org/wp-content/uploads/2015/02/Schmidt_Stadt_stadtrevue_20141201.pdf

    KstA 4. Dezember Online

    http://www.ksta.de/koeln/linke-stadtgeschichte-als-linker-aktivismus-in-koeln-noch-unuebersehbar-war,15187530,29235112.html

    Interview mit Anne Schulz bei „Kultur am Sonntag“ (12.12.2014):

    http://www.wdr3.de/literatur/koeln_alternativlinksradikalautonom100.html

    Express, 13. Dezember 2014

    Linker Protest in der „Nippeser Baggerwehr“ Von HORST STELLMACHER

    Köln – Nä, wat wor dat dann fröher en superjeile Zick…“ Nein, Brings waren nicht dabei, wären auch zu jung für diesen erinnerungsseligen Abend. Dafür wurden Arbeiterlieder gesungen und gesummt, wurde bei Rotwein und Kölsch diskutiert: Kölner Alt-Linke, die mal Kölner Jung-Linke waren.

    Grund des Treffens: 125 der einstigen Wortfüh- rer haben ihre Erinnerungen im Buch „Die Stadt, das Land, die Welt verändern“ (KiWi,
    29,99 Euro) festgehalten. Es ist unter anderem dem großen Kölner Kabarettisten Heinrich Pachl (1943 – 2012) gewidmet, der mit seiner Frau Li Daerr (67) in der „Nippeser Baggerwehr“ aktiv war.

    Li Daerr: „Es war eine Bürgerinitiative, die den Abriss und Vernichtung von Wohn- und Lebensraum in Nippes verhindern wollte, ein Sponti-Haufen mit großer und elastischer Bünd- nisfähigkeit. Es ging nicht um Programme und Ideologien, sondern um Inhalte. Das Ganze war von sehr hohem Spaßfaktor geprägt.“ Erreicht wurde vieles: Die Innere Kanalstraße wurde nicht zur Autobahn ausgebaut, der Markt auf dem Wilhelmplatz wurde nicht durch eine Tiefgarage verkleinert, der jetzige „Altenberger Hof“ wurde besetzt und nicht abgerissen.

    Li Daerr: „Nur am Gürtel bleibt die Idiotie der da- maligen Planung
    erhalten: die unsäglichen Haltestellen Geldernstraße und Neusser Gürtel.
    Gewisse Betonköpfe kriegen den Spuk des Endaus- baus einer Gürtel-Autobahn nicht aus der Birne.“ Verleger Helge Malchow (64) ist sich sicher: „Das heutige Köln kann man ohne seine linke Geschichte und die Geschichte des linken Mi- lieus der 70er/80er Jahre nicht verstehen.“

    Interview mit Anne Schulz 14.12.:

    http://www.wdr5.de/sendungen/scala/diestadt_dasland_diewelt_veraendern102.html

    • Dieses Thema wurde vor vor 3 Jahre, 10 Monaten von  Reiner bearbeitet.
    • Dieses Thema wurde vor vor 3 Jahre, 10 Monaten von  Reiner bearbeitet.
    • Dieses Thema wurde vor vor 3 Jahre, 10 Monaten von  Reiner bearbeitet.
    • Dieses Thema wurde vor vor 3 Jahre, 10 Monaten von  Reiner bearbeitet.
    • Dieses Thema wurde vor vor 3 Jahre, 10 Monaten von  Reiner bearbeitet.
    #214

    Reiner
    Super-Administrator

    Westdeutsche Zeitung 13.1. 2015

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #221

    Daniel Kreutz
    Teilnehmer

    Hier der Link zur Rezension in der Sozialistischen Zeitung (SoZ) Nr. 3/März 2015
    <a href=”http://www.sozonline.de/2015/03/die-70er-und-80er-jahre-in-koeln/” title=”http://www.sozonline.de/2015/03/die-70er-und-80er-jahre-in-koeln/”

3 Beiträge anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.